2018

Im Sport sind wir es gewohnt, das Unwahrscheinliche zu sehen. Aber das Unmögliche ist eine ganz andere Sache. Und am 11. Februar 1990, als die Chancen technisch gesehen 42 zu 1 standen, war es das Unmögliche, das sich in einem Boxring im japanischen Tokio ereignete, als James „Buster“ Douglas Mike Tyson im Kampf um den Weltmeistertitel im Schwergewicht besiegte.

42 to 1

Im Sport sind wir es gewohnt, das Unwahrscheinliche zu sehen. Aber das Unmögliche ist eine ganz andere Sache. Und am 11. Februar 1990, als die Chancen technisch gesehen 42 zu 1 standen, war es das Unmögliche, das sich in einem Boxring im japanischen Tokio ereignete, als James „Buster“ Douglas Mike Tyson im Kampf um den Weltmeistertitel im Schwergewicht besiegte. Der ESPN-Dokumentarfilm „42 zu 1“ erzählt die Geschichte, wie unglaublich unwahrscheinlich das war. Sie beginnt in Columbus, Ohio, wo Douglas als Sohn eines Boxers aufwuchs, der ihn trainierte und anleitete, um Mitte der 1980er Jahre unter die Top 10 im Schwergewicht zu gelangen. Natürlich stand das Ganze im Schatten des Aufstiegs des „eisernen“ Mike Tyson, der zu einem weltweiten Phänomen wurde durch einen bemerkenswerten ungeschlagenen Lauf und den Titelsieg. Und zu dem Zeitpunkt, als ihr Kampf festgelegt wurde, hatte sich Douglas einen kleinen Ruf eingeholt und diente lediglich als Sprungbrett für größere Kämpfe. Doch am Tag ihres Zusammentreffens führten eine Reihe von außergewöhnlichen Umständen zu einem unvorstellbaren Ergebnis. Wenn Sie 1990 ein Sportfan waren, werden Sie nie vergessen, wo Sie waren, als Sie von Tyson-Douglas hörten. Denn schließlich war es unmöglich.

Erscheinungsdatum:

2018