2012

"Was sie über den Süden sagen, ist wahr und falsch." Die Fortsetzung von Benvenuti al Sud, mit Bisio, Siani, Finocchiaro, Lodovini und Paolo Rossi. Diesmal ist Mattia dabei, nach Mailand zu ziehen, nachdem Maria ihn verlassen hat. Er beginnt in der gleichen Postfiliale zu arbeiten wie Alberto, der ebenfalls in einer Ehekrise steckt. Werden sie es schaffen, die Herzen ihrer Frauen zurückzugewinnen?

Benvenuti al Nord

Ein paar Jahre nach dem ersten Kapitel sind Mattia und Maria in Castellabate Eltern des kleinen Edinson geworden. Maria ist jedoch unzufrieden, weil sie immer noch mit ihrer Schwiegermutter zusammenleben. Maria kann Mattias Unfähigkeit, Verantwortung zu übernehmen, nicht ertragen und verlässt ihn, wobei sie ihren Sohn mitnimmt. Mattia ist verzweifelt und wird aufgrund eines Missverständnisses nach Mailand in dieselbe Postfiliale versetzt, in der sein Freund Alberto der Leiter ist. Auch Alberto hat es schwer mit Silvia, die ihn unter Druck setzt, ein Ferienhaus in den Bergen zu kaufen. Aber Alberto, der mit der Arbeit überfordert ist, hat gerade ein sehr wichtiges Pilotprojekt bekommen, bei dem er ein ganzes Jahr lang jeden Samstag arbeiten muss. Er findet nicht den Mut, es Silvia zu sagen, und als sie es zufällig erfährt, verlässt sie ihren Mann, um zu ihrer Mutter und ihrem Sohn Chicco zu ziehen. Mattia, der als Gast in Albertos Haus wohnt, ist von der frenetischen Mailänder Lebensart überwältigt und hat Schwierigkeiten, sich zu integrieren. Die beiden Freunde, wieder alleinstehend, verbringen ihre Nächte auf Partys, aber unzufrieden mit ihrem neuen Leben, beschließen sie schließlich, die Ärmel hochzukrempeln und ihren Frauen zu zeigen, dass sie sich ändern und zu reifen Männern werden können. Als Maria schließlich mit Familie und Freunden in Mailand ankommt, findet sie einen neuen Mattia vor. Aber wird sie glauben, dass er sich wirklich geändert hat? Und wird Alberto einen Weg finden, Silvia näher zu kommen?

Erscheinungsdatum:

2012