Der zweite Blockbuster mit Checco Zalone in der Hauptrolle unter der Regie von Gennaro Nunziante, der auch den Soundtrack komponierte. Checco aus Apulien wird Wachmann im Mailänder Dom dank einer Empfehlung seines Onkels. Er verliebt sich in Farah, eine arabische Frau, die vorgibt, Architekturstudentin zu sein und ihn benutzt, um eine Bombe unter der Madonnina zu zünden. Ein Film zum Kaputtlachen!

Che bella giornata

Checco ist bereits dreimal durch die Polizeiprüfung gefallen, aber dank einer Empfehlung seines Onkels, dem Bischof, wird er Wachmann im Mailänder Dom. Derweil planen Farah und Sufien, zwei arabische Brüder, einen Anschlag und beschließen, ihn mit Checcos unfreiwilliger Hilfe auszuführen. Farah gibt vor, eine Architekturstudentin zu sein, und verführt ihn, um einen Koffer voller Sprengstoff unter der Madonnina zu platzieren. Natürlich geht Checcho in die Falle und verliebt sich in das Mädchen. Er verwickelt sie in urkomische Abenteuer in seiner großen apulischen Familie mit einer Flut von Feiern und Festmahlen. Checco, der bereit ist, alles zu tun, um das Mädchen zu erobern, das anfängt, seine Gefühle zu erwidern, geht sogar so weit, das Gemälde „Verzückung der heiligen Theresa“ aus dem Dommuseum zu stehlen, damit Farah es fotografieren kann. Alles ist bereit für den Anschlag, und das Mädchen gibt Checco einen Koffer und sagt ihm, dass es sich um ein Geschenk handelt, das er ganz oben auf dem Dom öffnen muss. Was wird im Schatten der Madonnina passieren? In dem Film hat auch der Singer-Songwriter Caparezza einen kurzen Auftritt, der „Sarà perché ti amo“ von Ricchi e Poveri und „Non amarmi“ von Aleandro Baldi und Francesca Alotta während der Tauffeier singt. Einige Sequenzen enthalten Blitzlicht-Effekte, die sich auf lichtempfindliche Zuschauer auswirken können.

Erscheinungsdatum:

2011