Entgegen dem Anschein haben die Koreaner ihre Vergangenheit nicht zugunsten eines westlichen Modells beiseite gefegt; sie bauen ihre Zukunft, indem sie den Weg der älteren Generationen fortsetzen.

Corée du Sud, sur les chemins des anciens

Das Mitte der 1950er Jahre zerstörte Südkorea hat es (in Rekordzeit!) geschafft, eine der stärksten Volkswirtschaften der Welt zu werden. Ein Erfolg, der sich in der beeindruckenden architektonischen Kühnheit von Großstädten wie Seoul und Busan widerspiegelt. Wenn man jedoch in die koreanische Gesellschaft eintaucht, wird einem klar, wie sehr es zur koreanischen Identität gehört, das Erbe der älteren Generationen zu bewahren. Entgegen dem Anschein haben die Koreaner ihre Vergangenheit nicht zugunsten eines westlichen Modells beiseite gefegt; Kampfkünste, Kalligraphie und traditionelle Landwirtschaft sind allesamt Anhaltspunkte für den Aufbau der Zukunft, indem der Weg der älteren Generationen fortgesetzt wird.

Erscheinungsdatum:

2018