2015

Diese Dokumentation aus Sicht der Frauen, die den Samba leben, ist eine poetische Reise durch die Geschichten der Frauen, die dazu beitrugen, dieses Musikgenre und die Magie des Karnevals zu erschaffen und zu bewahren: Tia Ciata, Dona Zica und Dona Neuma. Eine Hommage an Clara Nunes, Alcione, Leci Brandão, Beth Carvalho und Clementina de Jesus.

Damas Do Samba

Diese Dokumentation untersucht den Einfluss von Frauen im brasilianischen Samba und ihre Bedeutung in der Geschichte der populären Musik in diesem Land. Der Film zeigt bekannte Vorreiterinnen und Talente der neuen Generation und erzählt die Geschichten von Ikonen wie Tia Ciata - der Dame aus Bahia, die half, den "Samba de Roda" in ganz Rio de Janeiro zu verbreiten -, Dona Zica und Dona Neuma. Er ehrt auch Musen wie Clara Nunes, Alcione, Leci Brandão, Jovelina Pérola Negra, Beth Carvalho und Clementina de Jesus, ausgehend von den Jahren der Sklaverei und bis 2013. Die unsterbliche Beth Carvalho bietet eine emotionale Hommage an Clementina de Jesus dar und versucht, ihre einzigartige Art zu singen zu imitieren. Beth analysiert auch die revolutionären Aspekte des Genres. Ein Porträt der weiblichen Stärke, die den Samba als den größten und repräsentativsten populären Rhythmus Brasiliens immer weiter vorantreibt.

Erscheinungsdatum:

2015