2006

Ein armes junges Mädchen findet in den feurigen Flammen der Schwefelhölzer, die sie anzündet, um warm zu bleiben, Visionen von Glück, untermalt von Alexander Borodins „Streichquartett Nr. 2 in D-Dur: Dritter Satz: Notturno (Andante)."

Das Mädchen mit den Schwefelhölzern

Es ist Weihnachtsabend und ein kleines Mädchen mit Schwefelhölzern versucht in den kalten Straßen an Passanten Streichhölzer zu verkaufen. Sie verkauft kein einziges, also fängt sie an, sie zu benutzen, um sich in der eisigen Kälte zu erwärmen. Mit jedem Streichholz, das sie anzündet, erscheint eine neue fantastische Vision vor ihr: ein warmer Herd, ein Tisch mit Weihnachtsköstlichkeiten, eine Schlittenfahr zum Haus ihrer Großmutter. Wenn die Streichhölzer ausgehen, verschwindet jedes Bild, bis das Mädchen zusammengesunken im Schnee sitzt, von ihrer Großmutter begrüßt wird, die sie mit sich ins Licht und hinauf in den Himmel nimmt. Enthält Tabakdarstellungen.

Erscheinungsdatum:

2006