2019

Frech. Elektrisierend. Anziehend. Es wäre schwer, einen anderen Sportler zu finden, dessen Brillanz auf dem Spielfeld eine solche Manifestation seiner Persönlichkeit war wie Deion Sanders.

Deion's Double Play

Frech. Elektrisierend. Anziehend. Es wäre schwer, einen anderen Sportler zu finden, dessen Brillanz auf dem Spielfeld eine solche Manifestation seiner Persönlichkeit war wie Deion Sanders. Sicher, es gab andere Stars, die mehr als eine Sportart spielten, und es gab andere Persönlichkeiten, deren Individualität Ihre Aufmerksamkeit erregte – aber es gab niemanden, der es ganz so machte wie der Mann, der das Rampenlicht so sehr liebte, dass er sich „Prime Time“ nannte. Und es gab keinen, der seine Fähigkeiten und seine Überzeugung davon, wie grenzenlos sie waren, spektakulärer verkörperte als er mit spannenden 24 Stunden im Oktober 1992 – als Sanders ein Profi-Footballspiel zwischen zwei Baseballspiele der Nachsaison in zwei verschiedenen, tausend Meilen voneinander entfernten Städten zwischenschob. Jetzt, im bevorstehenden 30:30-Film Deion's Double Play, erzählen NFL Films und Regisseur Ken Rodgers zusammen mit SMAC Entertainment die Geschichte einer unglaublichen sportlichen – und logistischen – Leistung, die in Pittsburgh begann, wo Sanders mit den Braves um die National League Championship Series spielte, über Miami, wo er am nächsten Tag für die Falcons spielte, und zurück nach Pittsburgh führte, wo er am Abend wieder zu den Braves stieß. Es war ein Rennen gegen die Zeit und in den Köpfen mancher ein PR-Stunt. Doch neben all den Kontroversen, seiner Kühnheit und seinem Elan war er auch ein unglaublicher Sportler, der versuchte, die Liebe zu zwei Sportarten gleichzeitig unter einen Hut zu bringen.

Erscheinungsdatum:

2019