2019

Diese auf wahren Begebenheiten beruhende Geschichte des Autors und Regisseurs Terrence Malick erzählt von dem stillen Helden Franz Jägerstätter, der sich im Zweiten Weltkrieg weigert, für die Nazis zu kämpfen. Obwohl dem österreichischen Bauern die Todesstrafe droht, gelingt es ihm dank seines unerschütterlichen Glaubens und der Liebe zu seiner Familie, den Mut nicht zu verlieren.

Ein verborgenes Leben

Diese auf wahren Begebenheiten beruhende zeitlose Geschichte des Autors und Regisseurs Terrence Malick erzählt von dem stillen Helden Franz Jägerstätter (gespielt von August Diehl), der sich im Zweiten Weltkrieg weigert, für die Nazis zu kämpfen. Inspiriert durch den tatsächlichen Briefwechsel zwischen dem österreichischen Bauern und seiner Frau Fani (Valerie Pachner) während seiner Zeit im Gefängnis begleitet der Film die Familie auf ihrer außergewöhnlichen Reise voller Liebe und Aufopferung. Nach monatelanger Trennung von seiner Frau und seinen Töchtern während der obligatorischen Grundausbildung bei der deutschen Armee wird es Franz gestattet, in sein friedliches Zuhause im ländlichen Österreich zurückzukehren. Doch als der Krieg unerwartet eskaliert, wird Franz zu den Waffen gerufen und soll Hitler und dem Dritten Reich als Soldat die Treue schwören. Doch trotz der Bitten seiner Nachbarn, Kameraden und selbst vertrauter Geistlicher weigert er sich wiederholt, den Schwur zu leisten. Dieser Entschluss bringt ihn ins Gefängnis, wo ihn ein Prozess wegen Hochverrats erwartet. Währenddessen muss Fani sich nicht nur um den Hof und die drei Töchter kümmern, sie wird auch durch die reichstreuen Nachbarn ausgegrenzt. Schließlich wird Franz‘ Fall vor Gericht verhandelt. Er wird schuldig gesprochen und zum Tode verurteilt. Doch sein unerschütterlicher Glaube und seine Liebe zu Fani und seinen drei Kindern helfen ihm in diesem kraftvollen Drama, den Mut nicht zu verlieren.

Erscheinungsdatum:

2019