1982

Sordi inszeniert sich und Verdone in einer Road-Trip-Komödie über einen Vater und einen Sohn, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Der Vater, Armando, ist ein vergnügungssüchtiger Playboy, während sein Sohn, Cristiano, ein naiver und tollpatschiger Idealist ist, der um den Schutz der Möwen kämpft. Gezwungen, gemeinsam zu reisen, lernen sie sich neu kennen.

In viaggio con papà

Cristiano ist ein junges, naives und idealistisches Mitglied einer Gemeinschaft zum Schutz von Möwen. Während eines Aufenthalts in Rom nutzt er die Gelegenheit, seinen Vater Armando zu besuchen, den er seit fast zwei Jahren nicht mehr gesehen hat. Der Mann ist ein Schürzenjäger, der gerade zu seiner jungen Geliebten aufbrechen will. Doch als sein Sohn eintrifft, versucht Armando, ihn mit der Ausrede einer wichtigen Geschäftsreise nach Ligurien loszuwerden. Durch einen glücklichen Zufall muss Cristiano seine Gemeinde auf Korsika erreichen, so dass Armando gezwungen ist, ihn mitzunehmen. Während der Fahrt versucht Armando immer wieder, seinen Sohn zurückzulassen, nur um Cristiano jedes Mal wieder auf dem Beifahrersitz neben sich sitzen zu haben. Als er zum Beispiel bei einem der obligatorischen Stopps eine Ex-Geliebte trifft und Cristiano überredet, mit ihrer Tochter und ihren Freunden auszugehen, wird der Abend zu einem großen Reinfall. Armando schlägt außerdem vor, dass Cristiano ein paar Tage bei seiner Mutter bleiben soll. Der junge Mann ist davon überzeugt, dass seine Eltern noch zusammen sind, doch bald wird er die bittere Wahrheit erfahren. Die Reise geht weiter und trotz zahlreicher Streitereien und Missverständnisse werden Vater und Sohn einander schätzen lernen.

Erscheinungsdatum:

1982