2013

Jappeloup ist eine wahre Geschichte über Hartnäckigkeit, Ungehorsam, Desillusionierung, Freundschaft, Familienbande, Mut und letztendlich den Sieg. Jappeloup war ein Pferd, das als zu klein galt, um ein Champion zu werden. Pierre Durand war ein Springreiter, der den Glauben an seine Bestimmung verloren hatte.

Jappeloup

Jappeloup war ein Pferd, das man für zu klein hielt, um Champion zu werden. Pierre Durand war ein Springreiter, der den Glauben an seine Bestimmung verloren hatte. Gemeinsam ritten Reiter und Pferd triumphierend in die Geschichte des Springreitens, wobei ihre Beziehung oft so chaotisch war wie ein Springparcours selbst - mit Elementen des Verrats, der Treue und der Liebe. Bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles erlitt das Duo eine vernichtende Niederlage, als Jappeloup mitten im Wettkampf abrupt stehen blieb und seinen Reiter über eines der Hindernisse warf. Die Geschichte hätte durchaus mit dieser öffentlichen Demütigung auf einer Weltbühne enden können. Pierre Durand war kurz davor, sich ganz aus dem Springsport zurückzuziehen, und hätte es auch getan, wäre da nicht die Unterstützung seiner Frau und seines Vaters sowie das unerschütterliche Vertrauen von Jappeloups Stallknecht Raphaëlle in dieses kleine, aber außergewöhnliche Pferd gewesen. Pierre Durand begann schließlich einen Neuanfang, versöhnte sich mit Jappeloup und stellte sich entschlossen auf den Weg zum Sieg. Gemeinsam triumphierten sie schließlich vier Jahre später in Seoul und wurden olympische Goldmedaillengewinner. Der "kleine" Rappe von Pierre Durand gilt heute als eines der größten Springpferde aller Zeiten.

Erscheinungsdatum:

2013