Am 28. August 1982 saßen Cody Webster und eine kleine Gruppe von Schulhof-Freunden aus Kirkland, Washington, ängstlich in einem Unterstand und warteten darauf, das Feld für das Meisterschaftsspiel der Little League World Series zu erobern. Die Erwachsenen auf der Tribüne und von zu Hause aus sahen ein viel breiteres Spielfeld.

Little Big Men

Am 28. August 1982 saßen Cody Webster und eine kleine Gruppe von Schulhof-Freunden aus Kirkland, Washington, ängstlich in einem Unterstand und warteten darauf, das Feld für das Meisterschaftsspiel der Little League World Series zu erobern. Sie konzentrierten sich genau auf das, was man von 12-Jährigen erwarten würde: den Ball schlagen, Strikes werfen, die Finger kreuzen und dann vielleicht gewinnen. Die Erwachsenen auf der Tribüne und von zu Hause aus sahen ein viel breiteres Spielfeld. Die Erinnerungen an amerikanische Geiseln und eine lähmende Ölkrise waren noch frisch; die wirtschaftliche Malaise der späten 1970er Jahre hielt immer noch an; und der neue Präsident erholte sich von einem Attentatsversuch, während er sich gleichzeitig mit neuen Bedrohungen aus der Sowjetunion konfrontiert sah. In der Zwischenzeit hatte auf dem winzigen Baseballfeld in Williamsport (Pennsylvania), auf dem jeden Sommer Amerikas Spiel gefeiert wurde, seit mehr als einem Jahrzehnt kein amerikanisches Team mehr eine echte internationale Meisterschaft in der Little League World Series gewonnen. Als die Spieler aus Kirkland an diesem Tag von ihrer Trainerbank stürmten, betraten sie ein viel größeres Feld als das, das sie sahen. Was sie taten, wie sie es taten und was mit jedem der Spieler in den folgenden Jahren geschah, ist eine facettenreiche Geschichte. Der mit dem Emmy Award ausgezeichnete Filmemacher Al Szymanski untersucht, was aus einer Gruppe von Mannschaftskameraden aus der Kindheit wurde, als der Höhepunkt in ihrem Leben eintrat, bevor ihr Leben wirklich begonnen hatte.

Erscheinungsdatum:

2010