2005

In “Melinda und Melinda” kehrt Woody Allen zu seinem typischen Stil zurück: ein Ensemble aus erfolgreichen, künstlerischen und gelegentlich neurotischen Männern und Frauen, die im modernen New York leben und dessen Leben immer komplizierter wird.

Melinda und Melinda

Woody Allen, seit über drei Jahrzehnten einer der respektiertesten Filmemacher in der internationalen Filmbranche, erkundet sein Lieblingsgebiet in “Melinda und Melinda”. Der Twist wird in der ersten Szene des Films deutlich, in der vier gebildete New Yorker ein gemeinsames Abendessen genießen. Eine Anekdote ist der Auslöser für eine Diskussion zwischen den Autoren Max (Larry Pine) und Sy (Wallace Shawn) über die Doppelnatur menschlichen Dramas, symbolisiert durch die Komödien- und Tragödien-Masken des Theaters. Letzten Endes entwickelt sich eine komische Geschichte, die sich gegen sich selbst ins Rennen schickt und von einer geheimnisvollen Frau namens Melinda (Radha Mitchell) handelt.

Erscheinungsdatum:

2005