1994

In dieser Komödie von Carlo Verdone, die sich mit dem Thema Behinderung auseinandersetzt, vermischen sich Romantik und Drama. Gepy Fuxas durchläuft eine unvorhersehbare Verwandlung von einem zynischen Fernsehmoderator, der das menschliche Elend ausnutzt, um Einschaltquoten zu erzielen, zu einem sensiblen Mann, der sich in eine streitlustige junge Frau mit Behinderung verliebt.

Perdiamoci di vista

Der zynische und oberflächliche Gepy Fuxas moderiert die Fernsehsendung "Terrazza Italiana", in der er eine Reihe von tragischen Lebensgeschichten vorstellt, um Einschaltquoten zu erzielen. Bei einem Interview im Studio gibt er vor, sich für die Probleme von Behinderten zu interessieren, doch schon bald beginnt er, seinem Gast private und schmerzhafte Fragen zu stellen. Arianna, eine junge Frau, die im Rollstuhl im Publikum sitzt, stellt ihn bloß. Die Situation spitzt sich zu, und nach einer Reihe von peinlichen Fauxpas wird Fuxas gefeuert. Seinem Schicksal überlassen, trifft Gepy zufällig auf Arianna und gerät erneut mit ihr aneinander, aber trotz der Kontroverse lädt Arianna ihn zum Abendessen ein, um sich für all die Schwierigkeiten zu entschuldigen, die sie ihm bereitet hat. Durch Höhen und Tiefen hindurch beginnen sie sich zu verabreden, trotz Missverständnissen und Streitereien. In der Zwischenzeit ist Fuxas verzweifelt auf der Suche nach Arbeit und muss sich entscheiden, ob er das Angebot des ehemaligen TV-Stars Antonazzi annehmen soll, der jetzt beim lokalen Fernsehsender Televerità arbeitet. Antonazzi bietet ihm an, die Sendung "Fighting Hens" zu moderieren, eine schäbige und vulgäre Talkshow, in der drei Schauspieler kämpfen, während sie vorgeben, reale Personen zu sein. Obwohl das Angebot finanziell sehr verlockend ist, stellt Gepy fest, dass er sich verändert hat und nicht mehr daran interessiert ist, trashige Reality-Shows zu machen. Er will einfach nur Arianna daten und ein Teil ihres Lebens werden. Mit herausragenden Leistungen der jungen Asia Argento als Arianna und Aldo Maccione als vulgärer Fernseh-Impresario ist Verdones dreizehnter Film als Regisseur eine ungewöhnliche Komödie, die ein heikles Thema auf sensible Weise behandelt.

Erscheinungsdatum:

1994