Eliseo ist hässlich, ledig und hat noch nie Liebe erfahren. Nati ist hässlich, hat sich gerade von Krebs erholt und ist geschieden, aber auch sie weiß nicht, was wahre Liebe ist. Er denkt, dass sein Leben nur noch schlimmer werden kann. Sie denkt das genaue Gegenteil. Als Eliseos Mutter stirbt, treffen sie sich zum ersten Mal seit 20 Jahren wieder.

Que se mueran los feos

Eliseo ist lahm und nicht sehr attraktiv. Er lebt mit seiner Mutter und seinem Onkel Auxilio zusammen, der an Krebs erkrankt ist. Eliseo hat nie die Liebe seines Lebens gefunden und verbringt seine Zeit damit, sich um die Farm der Familie zu kümmern. Seinen Traum, auf die Musikschule zu gehen und Trompete zu lernen, hat er schon vor Jahren aufgegeben, aber seine Mutter überredet ihn, wieder zu üben. Doch er kann seinen Traum nicht verwirklichen, denn seine Mutter wird überfahren und stirbt, als sie sich gerade von ihrem Sohn verabschiedet. Nach der Tragödie beschließt Eliseo, sich für immer in der Stadt niederzulassen und zu akzeptieren, dass er niemals heiraten wird. Nati ist Eliseos Schwägerin. Sie hat gerade eine Brustkrebserkrankung überstanden und sucht auf dem Bauernhof der Familie Schutz und Zuneigung, nachdem sie von der Untreue ihres Mannes erfahren hat. Eliseo ist zunächst misstrauisch, fühlt sich dann aber von Natis fröhlicher Lebenseinstellung angesteckt. Nach einem bizarren Kuhwettbewerb bei einem Fest im Ort kreuzen sich die Wege aller Figuren, und es kommt zu urkomischen und emotionalen Situationen.

Erscheinungsdatum:

2013