Pietro Zinni sitzt wieder einmal im Gefängnis, und dieses Mal hat er die ganze Bande bei sich. Sie sind gezwungen, die ultimative Flucht zu planen, um ihren bisher härtesten Auftrag zu erfüllen. Das Ziel ist nicht mehr die Jagd nach intelligenten Drogen: Der Feind ist jetzt Walter Mercurio, ein weiterer ehemaliger Universitätsforscher, der ein Massaker angerichtet hat.

Smetto quando voglio: Ad Honorem

"Dieser Verrückte will das Nervengas Sopox synthetisieren." So beginnt das letzte Kapitel der Saga "Morgen ist Schluss". Pietro Zinni sitzt mit seiner ganzen Truppe im Gefängnis. Aber sie können nicht lange bleiben, denn Walter Mercurio (Luigi Lo Cascio) ist bereit, ein Massaker anzurichten, und nur die besten Köpfe können ihn aufhalten. Aber wer ist Walter Mercurio? Was verbirgt er? Was ist sein Plan? Die Truppe trifft sich ein letztes Mal, um sich ihrem bisher schlimmsten Feind zu stellen. Aber sie können es nicht allein schaffen – dieses Mal brauchen sie die Hilfe ihres historischen Erzfeindes Murena (Neri Marcorè). Mit ihm müssen sie aus Rebibbia fliehen, um Mercurios Schritte vorauszusehen und herauszufinden, wie sie den von ihm geplanten Anschlag auf eine Veranstaltung, an der Hunderte von Menschen teilnehmen werden, neutralisieren können. "Morgen ist Schluss – Ad Honorem" wird explosiv sein, mit einem epischen großen Finale, das den Kreis der gesamten Trilogie schließt. Jede Saga hat ein Ende.

Erscheinungsdatum:

2017