1966

Das Abenteuer einer Postkutsche, zu deren Passagieren unter anderem ein betrunkener Arzt, eine Schwangere, ein Bankmanager, der seine Kunden bestohlen hat, und der berüchtigte Ringo Kid gehören.

Stagecoach

Eine Geschichte aus dem weiten und staubigen Wilden Westen. Eine Postkutsche macht Halt, um die Pferde auszutauschen und eine ungleiche Gruppe von Passagieren einzuladen: eine werdende Mutter, einen Glücksspieler, einen alkoholkranken Arzt, ein Saloon-Mädchen und einen Whisky-Verkäufer. Auf ihrem Weg aus der Stadt steigt der Manager einer Bank ein. Ein paar Meilen später kommt Ringo Kid dann an Bord, der eine offene Rechnung in Lordsburg zu begleichen hat. Mit dem Sheriff als Begleitung und einer Kavallerie-Einheit als Unterstützung reiten sie los in die Wildnis, wo Geronimo und seine Indianer auf dem Kriegspfad sind und ein berüchtigter Gesetzloser sein Unwesen treibt. Als die Reise ihren Lauf nimmt, beginnen Ringo Kid und das Saloon-Mädchen ein Techtelmechtel. Der alkoholkranke Arzt freundet sich mit dem Whisky-Verkäufer an und probiert die meisten seiner Waren, und der Spieler freundet sich mit der werdenden Mutter an. Als die Kutsche anhält, um die Pferde zu wechseln, erfahren sie von Geronimo und seinen Apachen, die Überfälle begehen. Das Baby der schwangeren Frau wird schließlich vom nun nüchternen Arzt auf die Welt gebracht. Als die Rauchsäulen der Indianer in der Ferne zu sehen sind, macht die Kutsche sich schnell auf den Weg. Es beginnt ein Rennen gegen die Zeit. Als die Reise weitergeht, wird Ringo Kid gefangen genommen und die Kutsche verliert ihre bewaffnete Eskorte. Schon bald wird klar, dass alle an Bord zusammenarbeiten müssen, wenn sie die unvermeidliche Konfrontation mit Geronimo und seinen Indianern überleben wollen.

Erscheinungsdatum:

1966