2017

„Mir wurde gesagt, dass Sie Menschen helfen, das zu bekommen, was sie wollen.“ „Sagen wir, ich biete Möglichkeiten.“ Acht Geschichten verflechten sich zu einem dramatischen Schluss, der die Abgründe der menschlichen Seele auslotet. Ein Mann, der in einem Diner sitzt, lässt Wünsche wahr werden, verlangt aber im Gegenzug die Erfüllung unethischer Aufgaben.

The Place

„Warum verlangen Sie so schreckliche Dinge?“ „Weil es Menschen gibt, die bereit sind, sie zu tun.“ Paolo Genovese führt Regie bei der Verfilmung der US-Fernsehserie „The Booth at the End“. Während er immer an der gleichen Stelle in einem Diner sitzt, erfüllt ein mysteriöser Mann die Wünsche von acht Besuchern. Im Gegenzug muss jeder von ihnen eine unethische Aufgabe erfüllen. Was würden wir an ihrer Stelle tun? Die Geschichten der Protagonisten verflechten sich im Laufe der Geschichte und führen dazu, dass sie sich gegenseitig helfen und verletzen. Ettore ist ein Polizist, der bei einem Raubüberfall gestohlenes Geld finden muss und im Gegenzug gebeten wird, jemanden zu verprügeln. Odoacre wird gebeten, ein kleines Mädchen zu beschützen, im Austausch für eine Nacht der Leidenschaft mit einem Model. Ein anderer Mann wird gebeten, das kleine Mädchen zu töten, um seinen kranken Sohn zu heilen. Chiara ist eine Nonne, die ihren alten Glauben wiederentdecken will und dafür gezwungen wird, schwanger zu werden. Azzurra muss die Beziehung eines Paares ruinieren, wenn sie will, dass ihr Ex-Mann zu ihr zurückkommt. Die ältere Marcella wird gebeten, an einem belebten Ort eine Bombe zu zünden, um ihren kranken Mann zu heilen. Martina muss einen Raubüberfall durchführen, um attraktiver zu werden. Fulvio ist blind, und um sein Augenlicht wiederzuerlangen, muss er eine Frau missbrauchen. In jedem von uns steckt etwas Schreckliches, und wer es nicht entdeckt, hat großes Glück.

Erscheinungsdatum:

2017