1997

„Giacomo heiratet!“ Das Spielfilm-Debüt des Komödianten-Trios, das für Giacomos Vermählung mit der Tochter seines herrischen Chefs von Mailand nach Gallipoli reist. Auf der Reise durchleben sie absurde Schwierigkeiten und begegnen Marina, die ihre Leben auf den Kopf stellt. Der Film enthält höchst amüsante Parodien von Gangster-Filmen, einem italienischen Neorealismus-Drama und einer Vampirsaga.

Tre uomini e una gamba

„Morgen heiratest du also?“ „Ja, aber es ist nichts Ernstes!“ Das Komödianten-Trio gibt in in diesem lustigen und gewitzten Roadmovie voller hanebüchener Situationen und unterhaltsamer Gags sein Spielfilm-Debüt. Aldo, Giovanni und Giacomo sind drei Freunde und Kollegen, die in einem Baumarkt in Mailand arbeiten. Sie begeben sich auf einen Roadtrip nach Gallipoli für Giacomos Vermählung mit der Tochter seines Chefs (Aldo und Giovanni sind mit zwei Schwestern verheiratet, und Giacomo ist mit der dritten verlobt). Auf dem Weg zur Hochzeit sollen die drei Freunde ihrem habgierigen und herrischem Chef ein modernes Kunststück besorgen – ein wertvolles Holzbein – sowie sein geliebtes Schoßhündchen. Während der Reise geht es drunter und drüber: Sie töten versehentlich den Hund, den sie versuchen, mit einem Mischling zu ersetzen, ein kleiner Auffahrunfall nötigt sie, eine Frau names Chiara mitzunehmen, in die sich der zukünftige Bräutigam auf der Stelle verliebt; und schließlich kommt ihnen immer wieder das kostbare Bein abhanden, das sie an eine Gruppe fußballvernarrter Marokkaner verlieren, die es ihnen aber nach einem heftigen Fußballspiel wieder aushändigt. Ihr Schwiegervater gerät außer sich vor Wut durch ihre verspätete Ankunft, und als sie vor seiner Villa ankommen, realisieren sie, wie schön ihre Leben sind und erkennen die Kostbarkeit der Freiheit. Der Film beinhaltet Parodie-Sequenzen, die Gangster-Filme, italienischen Neorealismus und eine gotische Vampirsaga mit Dracula satirisch aufgreifen.

Erscheinungsdatum:

1997