„Der Zweite Weltkrieg – Apokalypse der Moderne“ erzählt die Geschichte des Zweiten Weltkriegs durch Verwendung provokativer Aufnahmen von Amateurfilmern und bislang unveröffentlichten geheimen Bildmaterials aus Militärarchiven und seinerzeit nicht verwendeter Wochenschauaufnahmen. Das Material wurde koloriert, um den Zuschauern einen möglichst eindringlichen Eindruck des Krieges es zu vermitteln.

Der Zweite Weltkrieg – Apokalypse der Moderne

„Der Zweite Weltkrieg – Apokalypse der Moderne“ erzählt die Geschichte des Zweiten Weltkriegs durch Verwendung provokativer Aufnahmen von Amateurfilmern und bislang unveröffentlichten geheimen Bildmaterials aus Militärarchiven und seinerzeit nicht verwendeter Wochenschauaufnahmen. Das Material wurde koloriert, um den Zuschauern einen möglichst direkten Eindruck des Krieges es zu vermitteln. Die Stärke dieser Serie liegt in dem Versuch, die Geschichte des Zweiten Weltkriegs auf eine neue Art zu erzählen – mit ungewohnten Aufnahmen, die die Zuschauer so noch nie gesehen haben. So sehen wir beispielsweise in der zweiten Episode Aufnahmen von französischen Schulkindern in einem kleinen Dorf in der Nähe der Ardennen. Es ist ihr letzter Schultag, bevor das Dorf fluchtartig verlassen wird und die Deutschen hindurchmarschieren. Dann sehen die Zuschauer dasselbe Klassenzimmer – verlassen und geradezu gespenstisch ohne seine Schüler. Aufnahmen dieser Art ermöglichen eine sehr direkte, eindringliche und „real“ wirkende Sicht auf die Geschehnisse des Krieges.

Erscheinungsdatum:

2009