Sturmjäger Reed Timmer und Mike Theiss spüren extreme Wetterereignisse auf, um wertvolle wissenschaftliche Daten zu einer neuen Kategorie tödlicher Stürme zu sammeln.

Die Sturmjäger

Im Laufe der Geschichte hat es die Menschheit immer besser verstanden, sich auf die unterschiedlichsten Härten der Natur einzustellen. Doch gegen die Herausforderungen extremer Wetterphänomene ist Homo sapiens trotz aller Weisheit auch im 21. Jahrhundert weitgehend machtlos. Das bekommt auch Reed Timmer immer wieder zu spüren. Der amerikanische Meteorologe ist Experte für Stürme. Die Serie “Die Sturmjäger“ begleitet ihn bei seinem abenteuerlichen Job. Bereits als kleiner Junge war Reed Timmer von Unwettern fasziniert. Mit zwölf zeichnete er im heimischen Michigan ein heftiges Gewitter auf, wobei die Videokamera der Familie von riesigen Hagelkörnern zerstört wurde. 1997 begann er an der Universität von Oklahoma ein Studium der Meteorologie. Seither hat er mehr als 1.000 Tornados untersucht. Hinzu kommen Dutzende weitere Wirbelstürme, darunter auch der verheerende Hurrikan Katrina, der im Sommer 2005 im Südosten der USA gewaltige Schäden anrichtete. Heute gilt Timmer weltweit als der erfolgreichste Sturmjäger überhaupt. In der gleichnamigen Serie dokumentiert er einige der schlimmsten Unwetter der letzten Jahre – von den gewaltigen Tornados im Mittleren Westen der USA bis hin zu apokalyptischen Stürmen und Schlammlawinen in Mittelamerika. Timmer und sein Team reisen ständig rund um die Erde und wagen sich dabei stets mitten in die Katastrophen. Oft arbeiten sie buchstäblich im Auge des Sturms. Auf alle Fälle ist es ihr Ziel, mit ihren Kameras immer am Ort des Geschehens zu sein. Auf diese Weise sammeln sie neue Erkenntnisse über Hurrikane, Tornados und Co., die dabei helfen können, die Folgen künftiger Katastrophen besser abzuschätzen und dadurch Menschenleben zu schützen.

Erscheinungsdatum:

2021