Als George Lucas im Begriff war, Star Wars zu produzieren, wusste er noch nicht, dass er damit eine ganze Branche revolutionieren würde. Diese sechsteilige Serie erfasst die Evolution von Industrial Light & Magic, dem Unternehmen, das für die ikonischen visuellen Effekte in Star Wars, E.T., Terminator 2 und vielen anderen Filmen verantwortlich war. Dies ist die Geschichte eines Teams von kreativen Köpfen, die die Magie in die Filme bringt, die wir so sehr lieben.

LIGHT & MAGIC

LIGHT & MAGIC ist die sechsteilige Serie, die die Geschichte von Industrial Light & Magic erzählt, dem Unternehmen für Spezialeffekte, das George Lucas gründete, um Star Wars zu produzieren. Mithilfe von persönlichen Interviews und nie zuvor gezeigten Mitschnitten gibt Regisseur Lawrence Kasdan einen Einblick in die ikonischsten Effekte von ILM und taucht dabei in die faszinierenden Hintergrundgeschichten der Künstler und Innovatoren ein, die diese erschaffen haben. Als George Lucas die Vorbereitungen dazu trifft, Star Wars zu produzieren, kann er kein Unternehmen für Spezialeffekte in Hollywood finden, das in der Lage ist, seiner ambitionierten Vision von „Schlachten im Weltall“ Leben einzuhauchen. George stellt den Kamera-Experten John Dykstra ein, um in einer staubigen Lagerhalle in Van Nuys zu produzieren und ein Team von ungleichen Künstlern und Träumern aufzubauen. Bei großer Hitze designen sie Schlachtschiffe, kreieren Modelle und erbauen ein revolutionäres Kamerasystem. Als George nach dem Filmdreh zu Besuch kommt, stellt er fest, dass ILM weit in Verzug ist. Das Team beginnt ein Rennen gegen die Zeit, um rechtzeitig fertig zu werden, und Star Wars entwickelt sich zu einem weltweiten Erfolg. Doch George ist unzufrieden mit den Ergebnissen. Für die Fortsetzung „Das Imperium schlägt zurück“ zieht George mit ILM in eine neue Einrichtung. Angesichts der enormen Erwartungen steht das Team immer größeren Herausforderungen entgegen. George, der von den traditionellen Filmemachertechniken frustriert ist, nimmt sich vor, die Branche zu modernisieren, und stellt den Computerspezialisten Ed Catmull ein. Zu Beginn der 1980er steht ILM an der Spitze. Gemeinsame Projekte mit Regisseuren wie Steven Spielberg und Robert Zemeckis führen zu den verblüffenden Effekten in „Indiana Jones – Jäger des verlorenen Schatzes“, „Poltergeist“, „E.T.“, „Zurück in die Zukunft“ und weiteren Hits. Als die Branche das digitale Zeitalter erreicht, strömen Grafiker aus aller Welt zu ILM. Das Team geht Risiken ein und produziert so gefeierte Effekte für „Abyss“ und „Terminator 2“. Einigen der bisher traditionell arbeitenden Künstlern gelingt es, erfolgreich auf die neue Technik umzusteigen, jedoch nicht allen. Die Schaffung digitaler Dinosaurier für Jurassic Park erweist sich als Wendepunkt für die Branche. Mit neuen digitalen Werkzeugen kehrt George Lucas zur Star Wars Saga zurück. Beim Dreh der Episoden I–III experimentiert er frei mit den neuen Technologien, während er die branchenweite Entwicklung von neuen Digitalkameras und Projektoren vorantreibt. Die Innovationen setzen sich bis ins 21. Jahrhundert fort, als eine neue Generation von Filmemachern die Chance nutzt, mit ILM zu arbeiten. Am Ende der Serie zelebrieren gegenwärtige und ehemalige Mitarbeiter ILMs einzigartige Mischung aus Kunst und Technik und ehren somit Herz und Seele der Star Wars Saga – die Menschen, die all das möglich gemacht haben.

Erscheinungsdatum:

2022