2021

Im heutigen Minnesota haben sich die Mighty Ducks von einem Haufen rauflustiger Außenseiter zu einem ultra-ehrgeizigen und überlegenen Eishockey-Jugendteam entwickelt. Als der 12-jährige Evan Morrow kurzerhand aus dem Kader gestrichen wird, gründen er und seine Mutter Alex ihr eigenes Außenseiter-Team und stellen die ausbeuterische, nur auf Erfolg ausgelegte Kultur des heutigen Jugendsports infrage. Mit Gordon Bombays Hilfe entdecken sie den Spaß am Eishockey-Spielen aus Leidenschaft für sich.

Mighty Ducks: Game Changer

Mighty Ducks: Game Changer erzählt eine neue Geschichte über die Welt des Jugendsports heutzutage. Wahnsinniger Druck seitens der Eltern, Kinder, die sich zu früh spezialisieren und denen – wenn sich im Alter von 12 Jahren noch keine Profikarriere abzeichnet – gesagt wird: BEMÜH’ DICH NICHT. Im heutigen Minnesota haben sich die Mighty Ducks von einem Haufen rauflustiger Außenseiter zu einem ultra-ehrgeizigen und überlegenen Eishockey-Jugendteam entwickelt. Als der 12-jährige Evan Morrow kurzerhand aus dem Team geworfen wird – ein Team, für das er nahezu sein ganzes Leben lang gespielt hat – ist er todunglücklich. Seine Mom, Alex Morrow (Lauren Graham), hat die Nase voll. Sie hat Evans Eishockey-Ausrüstung geschleppt, ihn im Morgengrauen zum Training kutschiert – und jetzt heißt es, „bemüh’ dich nicht“? Sie reagiert ungehalten und schleudert Evans Coach die Kernfrage der Serie an den Kopf: „Sollten Kinder einen Sport nicht einfach nur zum Spaß ausüben dürfen?“ Alex überzeugt Evan davon, ihr eigenes Team zu gründen, eine ganze Gruppe von „Don’t Bothers“: Außenseiter, Sonderlinge – Kids, die zu klein oder zu langsam sind oder einfach nicht bei der modernen Sportkultur mitziehen wollen. Sie spielen aus Liebe zum Sport.

Erscheinungsdatum:

2021