Wes Andersons The French Dispatch erweckt eine Sammlung von Geschichten aus der letzten Ausgabe einer US-Zeitschrift zum Leben, die in einer fiktiven französischen Stadt im 20. Jahrhundert erscheint.

The French Dispatch

Dem visionären Kopf von Wes Anderson entspringt mit The French Dispatch ein filmisches Meisterwerk, das eine Sammlung von Geschichten aus der letzten Ausgabe einer US-Zeitschrift zum Leben erweckt, die in der fiktionalen französischen Stadt Ennui-sur-Blasé erscheint. Eine Vielzahl an weltweit gefeierten Stars glänzen in diesem Liebesbrief an den Journalismus! Darunter Benicio Del Toro, Adrien Brody, Tilda Swinton, Timothée Chalamet, Jeffrey Wright, Frances McDormand, Léa Seydoux, Stephen Park, Owen Wilson, Willem Dafoe, Lyna Khoudri, Mathieu Amalric, Christoph Waltz, Edward Norton, Jason Schwartzman, Henry Winkler, Anjelica Huston und Bill Murray. Anlässlich des Todes ihres geliebten aus Kansas stammenden Herausgebers Arthur Howitzer, versammelt sich die Belegschaft, um seinen Nachruf zu verfassen, was zur Kreation vier verschiedener Geschichten führt: Eine davon, inspiriert von Autor Herbsaint Sazerac (Wilson), umfasst einen beunruhigenden Reisebericht über die zwielichtigen Orte der Stadt. J.K.L. Berensen (Swinton) liefert mit „Das Beton-Meisterwerk“, einen Bericht über Moses Rosenthaler (Del Toro), einen kriminellen und wahnsinnigen Maler, und seine Gefängniswärterin und Muse (Seydoux). „Korrekturen eines Manifests“ von Lucinda Krementz (McDormand, deren Figur eine Hommage an die „The New Yorker“-Journalistin Mavis Gallant ist) erzählt eine Chronik über die Liebe und den Tod inmitten eines studentischen Aufstands. Zu guter Letzt pointiert Roebuck Wright (Jeffrey Wright) eine spannungsgeladene Geschichte über Drogen, Kidnapping und gehobene Gastronomie im Polizeistil mit „Das private Speisezimmer des Polizeichefs“. The French Dispatch ist prall gefüllt mit faszinierenden, komplexen, detaillierten, lustigen und visuell außergewöhnlichen Elementen, wie es von Regisseur Wes Anderson zu erwarten ist.

Erscheinungsdatum:

2021