2017

Echt oder gefälscht? Das ist die wesentliche Frage hinter der langen Geschichte des professionellen Wrestlings. In "Nature Boy", einem ESPN-30-for-30-Dokumentarfilm über das seltsame Leben von Ric Flair, entblößt Regisseur Rory Karpf (I Hate Christian Laettner) die Seele von jemandem, den Millionen von Fans zu kennen glauben.

Nature Boy

Echt oder gefälscht? Das ist die wesentliche Frage hinter der langen Geschichte des professionellen Wrestlings. In "Nature Boy", einem ESPN-30-for-30-Dokumentarfilm über das seltsame Leben von Ric Flair, entblößt Regisseur Rory Karpf (I Hate Christian Laettner) die Seele von jemandem, den Millionen von Fans zu kennen glauben. Angetrieben von zwei mitreißenden, aber brutal ehrlichen, Interviews mit Flair, die im Abstand von 16 Monaten geführt wurden, zeichnet der Film seine epische Karriere nach - von der Erschaffung seiner blonden Adonis-Figur über die glorreichen Tage der NWA und der Four Horsemen bis hin zu seinen bewegenden letzten Jahren im Ring. Als Zeugen dienen ein Who's Who des Wrestlings: Triple H, The Undertaker, Baby Doll, Shawn Michaels, Jim Ross, Ricky Steamboat, Sting und Hulk Hogan. Als reiner Wrestler wurde er wahrhaft geliebt. Seine "Woooo"-Darbietung wurde von Athleten anderer Sportarten sowie von der Hip-Hop-Gemeinde imitiert. Doch wie Interviews mit Familienmitgliedern und Flair selbst zeigen, maskierte sein rasender Lebensstil die Einsamkeit eines Mannes, der es seinem Arzt-Vater nie recht machen konnte und dann vor Frau und Kindern davonlief - und auf eine fast unerträgliche Tragödie zusteuerte. Es war Ric Flair, der die Prahlerei "Wenn du der Macker sein willst, musst du den Macker schlagen" populär machte. In diesem Film lernen Sie den Macker kennen.

Erscheinungsdatum:

2017